Wenn Regierungen uns die Bit-Münzen wegnehmen, wie sie es mit Gold taten

Am 5. April 1933 wurde in den Vereinigten Staaten die Executive Order 6102 erlassen, die klar und deutlich lautete: „Das Horten von Goldmünzen, Goldbarren und Goldzertifikaten innerhalb der Vereinigten Staaten ist verboten. Damit endete eine Ära, in der der einzige offiziell sanktionierte Goldstandard seit 1900 Gold war.

Das amerikanische Währungssystem basierte auf dem Goldstandard, aber nach der Großen Depression suchte die US-Regierung nach Möglichkeiten, alle Goldbestände zu zählen, um dem Dollar Stabilität zu verleihen. Wie wir wissen, geben Banken ihr eigenes Geld aus, und im Falle von Gold war das nicht möglich, da es eine knappe Ressource war. Damals provozierte George F. Warren, ein prominenter Wirtschaftswissenschaftler und Franklin D. Roosevelt sehr nahe stehend, im damaligen Präsidenten die Idee, den Goldstandard abzuschaffen. Warrens Rechtfertigung war, dass es zur Rettung von Ländern aus einer wirtschaftlichen Depression notwendig sei, Inflation zu erzeugen und die Preise zu erhöhen.

Roosevelts Aktion erlaubte es ihm, den Goldpreis zu manipulieren, indem er das Angebot kontrollierte. Mit dieser Bestimmung waren alle Besitzer verpflichtet, das gesamte physische Gold entweder in Form von Goldbarren, Münzen, Immediate Edge Geld Abheben, Bitcoin Revolution Erfahrungen Gute Frage, Handel Mit Bitcoin Mit Bitcoin Circuit, Bitcoin Trader Support Deutsch, Bitcoin Superstar Konto Kgesagt, Bitcoin Code Crypto Wallet Bewertung, Bitcoin Billionaire Jobs Limassol, Penny Stocks In The News Spy, Bitcoin Profit Junior Händler, Entfernen Sie die L Account Bitcoin Evolution, Zarabiaj Online Z Bitcoin Era. oder Zertifikaten an die Federal Reserve zu liefern. Im Gegenzug würde ihnen die Institution 20,67 Dollar für jede Feinunze geben. Unter diesen Bedingungen durften Einzelpersonen nur maximal 100 US-Dollar Goldäquivalent in Form von Münzen besitzen; die Beschränkung wurde jedoch für diejenigen aufgehoben, die das Gold für ihre Arbeitstätigkeiten verwendeten. Für Personen, die sich nicht an den Rundschreiben 6102 halten, können Strafen von bis zu 10 Jahren Haft, eine Geldstrafe von 10.000 Dollar oder beides verhängt werden. In späteren Tagen wurde der Goldpreis nach eigenem Ermessen auf bis zu 41,34 $ pro Unze erhöht (Agricultural Adjustment Act, 12. Mai 1933).

Bloomberg-Analyst nennt einfachen Grund, warum Bitcoin besser als Gold ist

Die Idee von Bitcoin als Ersatz für Gold. Es sind wiederholt Vergleiche zwischen Gold und Bitcoin angestellt worden, entweder wegen des Preises oder wegen dessen, was sie als Wertreserve darstellen, indem sie bestimmte Eigenschaften wie Knappheit gemeinsam haben; daher wurde davon ausgegangen, dass Bitcoin eine ähnliche Funktion wie Gold hat und zu digitalem Gold wird. Einer der Vorläufer der Bitmünze, Nick Szabo, stützte sich auf das Funktionieren von Gold, um die Schaffung einer dezentralisierten Struktur mit Kryptographie vorzuschlagen, die die Übertragung eines digitalen Vermögenswertes mit hohem Wert, der knapp und schwer zu erhalten war, über das Internet ermöglichen würde.

Die Idee, Gold und Bitcoin als Wertreserve zu verwenden, konvergiert in der Kritik an Regierungen, die Geld in unverhältnismäßiger Weise ausgeben und dadurch schwerwiegende wirtschaftliche Probleme wie eine Währungsabwertung verursachen. Beispielsweise weisen „Goldwanzen“, d.h. Menschen, die physisches Gold als eine Wertanlage betrachten, die es ermöglicht, Papiergeld angesichts seiner Abwertung zu sichern, darauf hin, dass der Goldpreis weiter steigen könnte, wenn die Zentralbanken der Regierungen ihre Geldpolitik nicht ändern. Tatsächlich wurde bei mehreren Gelegenheiten gedacht, dass die Regierungen eine ähnliche Aktion wie 1933 durchführen könnten: die Beschlagnahme von Gold als Teil einer Strategie im Hinblick auf einen möglichen nationalen Notstand.

Unternehmen wie Coinbase weisen darauf hin, dass Bitcoin als Reserven sogar Gold übertreffen wird. Ein kürzlich von der Börse veröffentlichter Bericht hebt hervor, dass Bitcoin und Gold vor allem wegen der Knappheit und Zugänglichkeit von Gold weltweit ähnlich sind. Tatsächlich wurde wiederholt behauptet, dass Bitcoin das „digitale Gold“ sei.

Bitcoin beendet das 1. Quartal mit einem Minus von 10% und übertrifft damit die Aktien in der Coronavirus-Krise

Bitcoin beendete das erste Quartal 2020 schlechter als zu Jahresbeginn, aber nicht so schlimm wie die rekordverdächtigen Verluste, die die weltweiten Aktienmärkte erlitten.

Auf 24-Stunden-Basis lag Bitcoin (BTC) am Dienstagnachmittag östlicher Zeit im grünen Bereich von weniger als einem Prozent, und auch der Äther (ETH) legte leicht zu. Die Performance der anderen Kryptowährungen war gemischt.

Zu den bemerkenswerten Werten auf der großen Tafel von CoinDesk gehören decred (DCR) mit einem Plus von 3 Prozent, XRP (XRP) im grünen Bereich mit 2 Prozent und cardano (ADA) mit einem Plus von 1 Prozent. Zu den Vermögenswerten im roten Bereich gehören der Strich (DASH), der um 1 Prozent und die Bitcoin SV (BSV) im roten Bereich um 1 Prozent abnahm. Alle Preisänderungen liegen in den letzten 24 Stunden ab 20:30 UTC (16:30 Uhr ET) am 31. März.

An den traditionellen Märkten schloss der japanische Nikkei 225-Index mit einem leichten Minus von weniger als einem Prozent. Der europäische FTSE 100 beendete den Tag mit einem Plus von 1,3 Prozent. In den USA schloss der S&P 500 den Handelstag in New York mit einem Minus von 1,6 Prozent.

Der Nikkei 225 schloss das gesamte Quartal jedoch mit einem Minus von 20 Prozent, der schlechteste Dreimonatsstand für den in Tokio ansässigen Index seit 2008. Der FTSE verlor in diesem Zeitraum 14 Prozent, das zweitschlechteste Quartalsergebnis aller Zeiten, und übertraf nur das vierte Quartal 1987. Der S&P 500 schloss das 1. Quartal 2020 mit 18 Prozent im Minus und damit das schlechteste Quartal seit 1938 ab.

Kryptowährungen arbeiten rund um die Uhr und haben keine Quartale für den Abschluss der Bücher. Der Marktglocke Bitcoin Evolution war jedoch in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 nur um 10 Prozent rückläufig.

Was ist die Bitcoin Evolution?

Halbkorreliert?

Trotz ihrer relativen Widerstandsfähigkeit tendierte die Bitcoin im Laufe des ersten Quartals zusammen mit den traditionellen Märkten immer noch nach unten und untergrub damit die Erzählung, dass sie ein „nicht-korreliertes“ Gut sei.

„Ich denke, die Korrelation zwischen den Vermögenswerten ist immer noch recht hoch, ein verräterisches Zeichen dafür, dass Makro mehr zählt als Mikro“, sagte Vishal Shah, Gründer von Alpha5, einer neuen Derivatebörse, die von großen Kryptofonds unterstützt wird.

In der Tat ist die gegenwärtige Turbulenzperiode nicht das erste Mal, dass sich Bitcoin ähnlich wie die Mainstream-Finanzanlagen verhalten hat.

„Die fehlende Korrelation zu Aktien war ein bisschen verfrüht, um sie bekannt zu geben. Wir hatten Zeiten hoher Korrelation, zum Beispiel 2018, als Bitcoin im Dezember desselben Jahres zusammen mit den Aktien fiel“, sagte Siddhartha Jha, ein ehemaliger Wall Street-Analyst, der jetzt an dem blockkettenorientierten Startup-Unternehmen Arbol arbeitet.

Auf der anderen Seite sagte er, „wir hatten andere Perioden mit einer höheren Korrelation zu Gold“, was den Bestrebungen von bitcoin als Absicherung gegen die Inflation eher entspricht.

Seit Dienstag, 00:00 UTC, wird Bitcoin in einer engen Spanne von 6.300 bis 6.500 Dollar gehandelt.

„Das offene Interesse an der BitMEX ist nach wie vor gering, aber die Coinbase berichtet über große eingehende Aktivitäten. Keines der typischen Anzeichen für einen Krypto-Bullenlauf ist vorhanden“, sagte Shah und bezog sich dabei auf die großen Derivate- und Spot-Börsen.

Der März hat den niedrigsten Stand an ausstehenden Positionen an der BitMEX seit 18 Monaten erreicht, obwohl das Volumen der Derivatebörse in den letzten vier Tagen vor der Stabilisierung am Montag zugenommen hat.

Der Goldpreis fiel am Dienstag um 20:30 UTC um mehr als 2 Prozent und brach damit aus seinem Konsolidierungsmuster aufgrund des hohen Verkaufsvolumens vom 31. März aus.

Der Weg, der vor uns liegt

Während der Ausbruch des Coronavirus der Weltwirtschaft einen schweren Schlag versetzt hat, sind Analysten unsicher, wie lange es dauern wird, bis das Wachstum wieder einsetzt.

„Rezessionen erstrecken sich typischerweise über einen längeren Zeitraum – mindestens zwei aufeinander folgende Quartale“, sagte Guy Hirsch, US-Geschäftsführer der Multi-Asset-Plattform eToro.

Vorläufig erwarten wir, dass die Rolle von Bitcoin für die Händler weiter wechseln wird – es hängt alles davon ab, wie sich andere Märkte entwickeln, sagen Experten.

Siehe auch: Krypto-Märkte können nie schließen, und das ist gut so.

„Der Novel-Tech-Teil von Bitcoin führt zu einer Korrelation mit der Nasdaq, zumal viele der Investoren Überschneidungen haben“, sagte Arbols Jha. „Ein anderes Mal wird es mit Gold gehen. Aber wenn die Aktienmärkte abstürzen, wird sich diese Korrelation sehr schnell zeigen“.

Wie sich die Kaufkraft des US-Dollars angesichts der massiven Stimulierungsmaßnahmen aus Washington hält, wird von Analysten ebenfalls aufmerksam beobachtet.

„Der wirtschaftliche Schlag durch die Coronavirus-Pandemie ist sofort erfolgt und die Auswirkungen sind beispiellos“, fügte Hirsch von eToro hinzu. „Es besteht ein wachsender Konsens darüber, dass aufgrund der Ankündigung der Fed, unbegrenztes QE anzukündigen, Investoren bald die BTC als Inflationsabsicherung gegen einen abwertenden Dollar betrachten könnten“.